Einführung mit Social Posts Geld verdienen …

Das Teilen von Bildern in sozialen Medien ist etwas, was viele von uns jeden Tag tun. Viele von uns machen das nur zum Spaß. Manche tun es, um zu versuchen, ihr Geschäft auszubauen. Aber andere tun es für den Profit, etwas, was die Mehrheit der Leute nicht realisiert…, aber es ist möglich.

Es ist machbar

Es gibt tatsächlich eine Reihe von Möglichkeiten, Geld zu verdienen, indem du Bilder direkt und indirekt in sozialen Medien teilst. Wenn du erfolglos versucht hast, in den sozialen Medien Geld zu verdienen, kannst du hier einige Tricks lernen, die deine Erfolgschancen erhöhen. In diesem Leitfaden erfährst du etwas über die verschiedenen Möglichkeiten, wie du mit deine Inhalten in sozialen Netzwerken Geld verdienen kannst. Du lernst etwas über die verschiedenen Methoden zum Geldverdienen und erfährst, wie du die Anzahl deiner Follower erhöhst und deine Interaktionsraten verbessern kannst. Wenn du dich schon gefragt hast, wie die großen Unternehmen der sozialen Medien ihre Megamillionen machen, lies dir diesen Leitfaden von Anfang bis Ende und fange an, die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Du wirst in Geld baden, bevor du dich versiehst. Also lass uns anfangen.

Profitiere von Social Media

Es gibt viele Möglichkeiten, von Social Media zu profitieren. Der beste Weg für dich, um zu profitieren, ist die genaue Wahl der Methoden, die am besten zu deiner spezifischen Social Media Persona passen. Beachte, dass verschiedene Methoden für verschiedene Profiltypen funktionieren. Du musst möglicherweise mit ein paar verschiedenen Methoden experimentieren, um zu sehen, was am besten für dich funktioniert. Die größte Sache: Nicht vergessen, deine Anhänger sind dein wichtigstes Anliegen. Gib deinen Anhängern niemals einfach Geld. Es mag widersprüchlich erscheinen, wenn du ja eigentlich eine Marke aufbaust, (um Geld zu verdienen), aber wenn du Produkte bewirbst, die deine Follower in irgendeiner Weise verärgern könnten, riskierst du, ihr Engagement zu reduzieren und sie werden dein Gewinnpotenzial katastrophal schmälern. Nutez also ihr Vertrauen und behandle es pfleglich. Wirf einen Blick auf einige Möglichkeiten, wie du Geld in sozialen Medien machen kannst.

Affiliate-Marketing

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit deiner Social-Media-Präsenz Geld zu verdienen, ist die Vermarktung von Affiliate-Produkten. Du kannst eine großartige Provision mitdeinem verschiedenen Produkten verdienen, die zu Ihrem Branding passen, aber stelle sicher, dass du nur die besten Qualitätsprodukte bewirbst. Wenn du ein minderwertiges Produkt promotest, riskierst du, deine Follower zu verprellen und zukünftige Aktionen zu beeinträchtigen. Es gibt Partnerprodukte für fast jede Art von Branding, die du dir vorstellen kannst. Du kannst Informationsprodukte über Clickbank oder JV Zoo bewerben, oder du kannst Mitgliedsseiten oder physische Produkte über Websites wie Amazon bewerben. Amazon ist besonders gut, da es Millionen von Produkten gibt, die du bewerben kannst. Es ist also fast sicher, dass du etwas finden wirst, auf das deine Follower anspringen.

Gesponserte Beiträge

Wenn du diene Social Media auf eine ausreichende Anzahl an Followern erhöhen und eine gute Interaktionsrate erzielen möchtest, kannst du Marken dafür bezahlen lassen, dass sie in ihrem Namen bei dir posten. Social-Media-Influencer werden oft mit Tausenden von Dollar bezahlt, um einen einzigen Post zu veröffentlichen. Zum Beispiel könnte jemand, der eine große Fangemeinde von Videospielern hat, dafür bezahlt werden, über ein heißes neues Handyspiel zu schreiben. Oder ein Schönheitsblogger könnte dafür bezahlt werden, über ein neues Hautpflegeprodukt zu schreiben. Wenn du daran interessiert bist, gesponserte Beiträge anzubieten, solltest du vielleicht eine Agentur beauftragen, die dich vertritt. (Beachte, dass sie eine große Anzahl an Followern und eine gute Rate an Engagement sehen möchten, bevor sie dich vertreten.) Aber wenn du bist, deine Social Media auf die nächste Stufe zu bringen, kann dir eine Agentur helfen.

Deine eigenen Produkte

Deine eigenen Produkte zu fördern, kann die profitabelste Art sein, Geld zu verdienen, denn du bekommst alle Einnahmen, nicht nur einen Teil davon. Du denkst vielleicht, es ist zu teuer, eigene Produkte zu erstellen, aber die Wahrheit ist, dass du deine eigenen Sachen ziemlich billig mit Lösungen wie CafePress, Zazzle oder TeeSpring machen kannst. Auf diesen Seiten kannst du Produkte wie T-Shirts, Sweatshirts und sogar Poster, Kaffeetassen, Handyhüllen und vieles mehr herstellen, die perfekt für deine Follower geeignet sind!

Bilder teilen: Websites

Image-Sharing-Websites machen es einfach, mit deinen Social-Media-Konten Geld zu verdienen, indem du für jede Ansicht deiner Inhalte bezahlt wirst. Die meisten Websites zahlen zwischen 5 und 9 EUR pro 1000 Aufrufe. Du wirst nicht reich mit dieser Methode, aber es ist eine gute Möglichkeit, etwas zusätzliches Einkommen zu generieren. Eine Sache, auf die du achten solltest, ist, dass diese Seiten oft eine Menge Popups und andere nervige Anzeigen enthalten, die deine Follower verärgern könnten, also recherchieren sorgfältig, bevor du sie verwendest.

Monatliche Unterstützung

Wusstest du, dass du tatsächlich Leute dazu bringen kannst, dir eine monatliche Zahlung zu überweisen, um deine Inhalte weiterhin zu teilen? Denke daran, dass du wirklich herausragende Inhalte veröffentlichen musst die einzigartig sind, um die Leute dazu zu bringen, regelmäßig zu dir zu kommen. Du könntest deine eigene Mitgliedschaftsseite haben.

Lasse deine Followerzahlen wachsen 

Das wichtigste Element dieses Prozesses besteht darin, dass du deine Follower in den sozialen Medien auf die höchste Zahl erhöhst, die du verwalten kannst, während du sicherstellst, dass diese Follower “echte” Follower sind und ein bestimmtes Image sorgfältig pflegst. Eine Million Follower zu haben wird dir nicht viel nützen, wenn diese Leute nicht mit deinen Posts interagieren – sie mögen, teilen und vor allem, etwas tun. Wenn du deine Followerzahl wachsen lässt, solltest du sichergehen, dass du dies auf organische Weise tust und nicht nur für Follower bezahlst. Sicher, bezahlte Follower können gelegentlich produktiv sein. Zum Beispiel können Facebook-Anzeigen eine gute Möglichkeit sein, echte Follower zu finden, die an dem interessiert sind, was du anbietest. Aber generell ist es nicht ratsam, für Follower zu bezahlen, da es sich oft nur um Bot-Accounts handelt, die ausschließlich dazu dienen, anderen Accounts für Geld zu folgen. Du solltest auch sicherstellen, dass du dich in einer bestimmten Art von Nischen positionierst, um sicherzustellen, dass du Follower bekomst, die an etwas Bestimmtem interessiert sind. Nicht sicher, was ich mit “Branding” meine? Werfen wir einen Blick auf einige beliebte Leute in den sozialen Medien, um zu sehen, was wir aus der Art lernen können, wie sie ihre Profile strukturiert haben – ihr persönliches Branding.
Ein Beispiel: Kim Kardashian
Liebe sie oder hasse sie, Kim Kardashian ist eines der leuchtenden Beispiele für das, was durch Social Media möglich ist. In der Regel postet sie Selfies, Informationen über Mode und Kosmetik und Bilder ihrer berühmten Familie. Sie hat mehr als 100 Millionen Follower zwischen ihren wichtigsten sozialen Accounts und sie hat Berichten zufolge bis zu 200.000 Dollar für einen einzigen Tweet erhalten! Sie hat sich hervorragend in der Mode- und Kosmetikbranche einen Namen gemacht und hat eine starke Bindung zu ihren Anhängern. Die anderen Kardashian Schwestern haben auch sehr starke Social Media Präsenzen, und sie haben auch extrem hohe Gebühren für Erwähnungen auf ihren Social Media Konten bekommen.
George Takei George
Takei hat sich in den 1960ern als Star Trek mit Hikaru Sulu einen Namen gemacht und ist seitdem eine schwule Ikone geworden. Er schreibt regelmäßig auf Facebook (wo er fast 10 Millionen Follower hat) und anderen sozialen Medien über Themen wie Gleichstellung der Ehe, seine Zeit in einem Internierungslager während des Zweiten Weltkriegs und postet eine Vielzahl witziger Dinge, die seine Anhänger hoch engagiert halten. Er hat gezeigt, dass das Posten von lustigen Elementen dir genug Follower bringen kann, um wichtige Nachrichten zu posten und so auch wirkliche, echte Aufmerksamkeit zu bekommen! PewDiePie Wenn du dich für Videospiele interessierst und vielleicht sogar auch nicht, hast du aber wahrscheinlich schon von PewDiePie (ausgesprochen pew-dee-pie) gehört. Er hat auf YouTube eine riesige Fangemeinde aufgebaut, indem er Videos von sich selbst veröffentlicht hat, … verschiedene Spiele und witzige und snarky Kommentare sind enthalten. Er hat fast 40 Millionen Abonnenten auf seinen Kanal, insgesamt über 9 Milliarden Aufrufe seiner Inhalte, und es wurde berichtet, dass er 2015 mehr als 12 Millionen Dollar verdient hat!
Tess Holiday
Tess Holiday ist ein Plus-Size-Modell, das als erste einen großen Model-Vertrag mit einer großen Agentur abgeschlossen hat. Sie postet auf Facebook, Instagram und anderen sozialen Medien über Themen wie Mode in Übergröße und ein positives Körperbild in jeder Größe. Dies hat ihr eine große und loyale Anhängerschaft von über einer Million auf Instagram eingebracht.
Taylor Swift
Taylor Swift hat eine große Anhängerschaft. In der Tat ist sie der am meisten abonnierte Account auf Instagram mit rund 60 Millionen Followern. Ihre Fans lieben ihre hinreißende, skurrile Persönlichkeit und ihre Aufmerksamkeitspost bezüglich sozialer Themen. Die Leute sehen sie nicht nur als andere Entertainerin und Mode-Ikone, sondern als echte Person, die sich um ihre Anhänger kümmert. (Sie hat tatsächlich einigen ihrer Anhänger finanziell geholfen.) Taylor hat eine so große Bedeutung, dass sie es geschafft hat, Apple dazu zu bringen, ihre Entscheidung, keine Künstler für die Stücke ihrer Songs zu bezahlen, während eines Prozesses von Apple Music rückgängig zu machen. Das ist ziemlich stark, wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, dass solch ein Unternehmen einem tatsächlich zuhört!
Kim Garst
Kim Garst ist auf Social Media spezialisiert und veröffentlicht Informationen darüber, wie Menschen auf verschiedenen Plattformen effektiver sein können. Sie hat eine beeindruckende Fangemeinde aufgebaut und ist auf Forbes ‘Liste der Top 10 Social Media Influencer gelistet. Sie ist auf so ziemlich jeder Social-Media-Plattform, die man sich vorstellen kann, und hat eine große Anzahl von Followern und viel Engagement. Sie betreibt eine Social-Marketing-Agentur namens Boom! Soziale Interaktion ist wichtig …, und sie lebt tatsächlich, was sie lehrt. Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie sich verschiedene Menschen in sozialen Medien positioniert haben. Du kannst von ihren Beispielen lernen, um deine eigene persönliche Marke zu schaffen. Eines der schlimmsten Dinge, die du tun kannst, ist zu versuchen, allen Menschen “alles zu geben”. Du bekommst am Ende eine sehr geringe Beteiligung (= wichtigere Kennzahl als die Gesamtanzahl der Follower, wenn es darum geht, gesponserte Beiträge zu erhalten). Entscheide dich für das, was du gerne selbst vermarkten würdest und halte dich hauptsächlich an dieses Thema. Wenn du ein Marketer bist, veröffentliche nicht viel Nicht-Marketing-Content. Wenn du fit bist, halten Sie sich hauptsächlich an Fitness-Inhalte.

Konzentriere dich auf deine Marke.

Wenn du regelmäßig tolle Inhalte postestdeiner, die zu Ihrer Marke passen, wirst du eine große Fangemeinde mit großem Engagement haben.  

Steigerung der Bindung

Engagement ist die wichtigste Messgröße, wenn es um soziale Medien geht – noch wichtiger als die Gesamtzahl der Follower, die du hast. Dies gilt insbesondere, wenn du möchtest, dass Marken dich dafür bezahlen, in deinem Namen zu posten, das Engagement ist entscheidend, egal was passiert. Zum Beispiel ist auf Facebook Engagement wichtig, denn wenn deine Fans für eine bestimmte Zeit nicht au deinen Beiträgen reagieren, wird Facebook aufhören, deine Inhalte zu zeigen. Aber wenn eine Person einen deiner Posts mag, teilt oder kommentiert, zeigt Facebook dieser Person deine Inhalte wieder öfter für eine Weile.
Aus diesem Grund ist es wichtig, nur deine besten Inhalte zu veröffentlichen. Es hat keinen Sinn, Inhalte zu veröffentlichen, die nicht viele Likes, Shares oder Kommentare enthalten, da du nur dein Engagement reduzierst und deine Marke auf lange Sicht schädigst. Eines der wichtigsten Dinge, die du tun kannst, um das Engagement zu steigern, besteht darin, dass du bei den meisten Posts einfach in deiner Nische bleibst. Es mag verlockend sein, andere Dinge auf deinem Profil zu posten, um mehr Geld zu bekommen, und es könnte kurzfristig funktionieren, aber es wird nur die Beteiligung von Leuten verringern, die an nichts anderem als an deinem ursprünglichen Branding interessiert sind. Nehmen wir an, du hast dich als Golf-Experte positioniert.
Du denkst vielleicht, dass das Posten von Bildern von teuren Autos und Uhren das Engagement erhöhen würde, und es gibt immer die Möglichkeit, dass es das könnte, aber warum dieses Risiko eingehen? Wenn du nur ein paar Posts erstellen, die nur wenig Interesse hervorrufen, werden weniger Leute deine Inhalte sehen und somit wirst du weniger Geld verdienen. Wenn du dich an die Inhalte hältst, an denen deine Follower ursprünglich interessiert sind, erhöhst du deine Gesamtinteraktionsrate und du bekommst schneller bessere Ergebnisse. Du wirst feststellen, dass mehr Personen deine Posts empfehlen.

Nur wer fragt, gewinnt

Eine andere Möglichkeit, die Bindung zu erhöhen, besteht darin, danach zu fragen! Es tut nicht weh, deine Follower zu bitten, deine Inhalte zu liken, zu teilen und zu kommentieren. Manchmal genügt eine kleine Erinnerung. Wettbewerbe sind ein weiterer guter Weg, um das Engagement zu erhöhen. Wenn du Wettbewerbe veranstaltest, bei denen die Nutzer Beiträge liken, teilen und / oder kommentieren müssen, kannst du das Engagement erheblich steigern und dein gesamtes Profil verbessern. Selbst ein einfacher Wettbewerb wie eine Amazon-Geschenkkarte mit einem Wert von 20 EUR kann die Interaktion erheblich steigern. Du kannst sogar einen Sponsor heranziehen, der den Preis spendet, so dass du kein Geld ausgeben musst. Zum Beispiel haben viele Lebensmittel-Blogger Küchengeräte wie Mixer und Standmischer, die von den Herstellern gespendet wurden, abzugegeben.  

Fazit – mit Social Posts Geld verdienen?

Wenn du gerne in sozialen Medien postest, kann dies eine gute Möglichkeit sein, Geld zu verdienen. Es ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Geld online einzubringen, und es macht auch vielen Leuten Spaß. Diese Methode erfordert wenig bis keine finanzielle Investitionen. Im Allgemeinen braucht es nur Zeit. Es dauert eine Weile, um eine große Fangemeinde in den sozialen Medien aufzubauen, aber sobald du das getan hast, ist es sehr einfach, mit dieser Methode Geld zu verdienen. Egal, ob du dich entscheidest, per View Geld zu verdienen, Affiliate-Produkte zu bewerben, deine eigenen Produkte zu promoten oder von Marken bezahlt zu werden, um ihre Produkte zu bewerben, du wirst Geld verdienen, wenn du die Schritte in diesem Handbuch befolgst. In der Tat, wenn du dich engagierst, auf diese oder andere Weise Geld zu verdienen, wirst du feststellen, das dies eine gute Methode ist, die wirklich funktioniert.