Facebook Werbung – how to …

Facebook Werbung? Ja oder nein? Die Zielgruppensegmentierung ist ein klares PRO. Zum Rest – lest ihr hier am besten weiter … 😉

Facebooks Plattform erlaubt fast jedem, Widgets und Applikationen zu entwickeln, welche im Applications Directory zu finden sind. Dort kann sich jeder ein App aussuchen und auf seine ProfilePage setzen. Das schließt auch die sog. “Click and Point” Möglichkeit ein, womit man Dinge auf dem eigenen Profil ein- oder ausschließen kann (einschließlich Anzeigen, die gewünscht werden – oder nicht!).
Facebook User berichten, dass sie das Gefühl der Kontrolle mögen bezüglich Anzeigen, die in der rechten Spalte erscheinen. Wenn sie irgendein Thema oder eine Anzeige nervt oder nicht mögen, können wir wählen, keine ähnlichen mehr zu erhalten.

Wir können “Like” (“Gefällt mir”) bezüglich der Anzeige klicken (was zu mehr führt – und zu seiner Wiederholung)… oder “Report” (“Melden“), wenn wir meinen, dass sie irreführend oder unangebracht ist (oder auch wenn sie einfach nicht gut drauf sind an diesem Tag!).

Beachten wir diese drei Dinge, wenn wir Anzeigen texten:
– soziale Relevanz
– sozialer Spaß
– soziales Interesse

Facebook erlaubt auch, Events anzukündigen und zu bewerben, eine Group Page zu erstellen oder eine Unternehmens-, Geschäfts- oder persönliche Fan Page.

Facebook Anzeigenerstellung – der Prozess

Die eigentliche Anzeigenerstellung ist ein unglaublich einfacher, dreistufiger Prozess. Facebook führt virtuell durch jeden Schritt, und selbst Anfänger können es schnell durchführen.

Es zahlt sich jedoch immer aus zu wissen, wie Facebook Anzeigen in der realen Welt funktionieren, und sich mit allen Faktoren vertraut zu machen, die Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg haben. Auf diese Weise planen wir klug alle Anzeigenkampagne im Voraus.

Der Ablauf ist im Grunde folgender: wir besuchen entweder Facebook Advertising direkt – oder wir klicken auf den Link “Werbeanzeige erstellen”, der regelmäßig in der rechten Spalte deiner Facebookseite erscheint (zusammen mit allen weiteren Anzeigen, die deinen Präferenzen entsprechen). Danach kommen wir auf diese Seite: http://facebook.com/advertisin…

Wir Klicken nacheinander 4 Tabs (es gibt hier weitere Links, falls wir weiterführende Informationen benötigen. Beachte auch den Link “Contact Our Sales Team” in der unteren Zeile).

Womit muss ich “rechnen”?

Kostenlos sind die Anzeigen bei der Facebook Werbung natürlich nicht. Aber Facebook Social Ads sind weniger teuer als die Option bei Google AdWords – und wenn wir den Teil deiner Zielgruppe erreichen wollen, der ausschließlich mit mobilen Endgeräten arbeitet, oder die den ganzen Tag auf Facebook zubringen, dann sind sie unverzichtbar. (Vergessen wir nicht, dass Facebook Mobile eine ganz wichtige Rolle bei der Wiedergabe deiner Anzeigen spielt!). Wir können wählen zwischen pay-per-click (PPC) oder pay-per-impression (PPM).

Jedes Mal, wenn jemand auf deine PPC-Anzeige klickt, musst du einen vorher festgelegten Betrag bezahlen.
Bei PPM-Anzeigen zahlst du pro Impression (eine Impression ist, wenn die Anzeige gesehen werden kann).
Du zahlst im Voraus eine Summe, mit der du sog. “Credits” kaufst. Deine Klicks oder Impressionen werden von diesen Credits abgezogen. (du kannst Credits schon ab 20 EUR kaufen.) Deine Anzeige läuft solange, wie du Credithasts zur Verfügung. Du kannst wieder Credits nachkaufen, damit sie weiterläuft, oder zu einer anderen Anzeige wechseln.

Click per … Facebook Werbung Kosten

Es gibt keine fixen Kosten für Werbeanzeigen, aber Facebook hilft zu bestimmen, was eine angemessene Anzeigengebühr ist, und zwar basierend auf den Kriterien, die wir eingegeben haben. (Wir können auch festsetzen, dass deine Anzeige an einem bestimmten Punkt endet… oder ständig weiterläuft).

Wir müssen die Anzeigen tracken, um die Effektivität zu erhöhen: Doch zum Glück hat Facebook eine Plattform namens Facebook Insights, welche erlaubt, die Anzahl der Klicks und Impressions- einer Anzeige in Echtzeit zu sehen.

Targeting – wie erreiche ich die Zielgruppe?
Versichert euch, dass die Keywords tatsächlich zu dem passen, wie Facebook arbeitet… und wie es Anzeigen verbreitet (nämlich basierend auf Keywords in den User Profilen).
Beginnen wir damit, das Land zu wählen – weitere Optionen werden je nach gewähltem Land (aktuell können wir bis zu 25 auswählen, bis zur Auswahl einer bestimmten Stadt).

Und nochmals: Denken wir daran, dass es ein soziales Netzwerk ist. Finden wir Gruppen oder Fan Pages, die deinen Interessen ähnlich sind, und schauen wir, welche Keywords wir zu verwenden scheinen… Vor allem aber geht es bei Facebook für die User immer um einfache Unterhaltung – nicht um konzentrierte Suche.

Sind Keywords noch zeitgemäß?
Ja. Nicht unbedingt nur im traditionellen SEO Sinn, aber für die Ausrichtung auf Facebook User Profile. Eine gute Methode, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ist, Facebook Profile von Leute zu checken, die ähnliche Sites, Produkte oder Pages wie die deinen mögen.

Facebook Werbung – Sinn oder Unsinn?

Probier es aus, du kannst viel machen auf Facebook. Eine reine Verkaufsseite ist es allerdings nicht.

Auf FB bewerben:
WebPages
Apps
Events

Facebook Ads sollten eher nicht die erste Wahl sein für direkte Geschäftsanzeigen oder direkte Produktbewerbung – Google SEO ist besser geeignet zu diesem Zweck – aber wir können Facebook Anzeigen nutzen, um dein Business indirekt zu bewerben (zum Beispiel zum Promoten einer Facebook Page, die einen bestimmten Aspekt deines Geschäfts populär macht, um sich einen Namen zu machen).

Eine ideale Kombination für viele Geschäfte ist sicherlich zweigleisig zu fahren, also Facebook Social Ads auf der einen und traditionelle Google SEO-basierte Anzeigen auf der anderen Seite.
Wenn wir überlegen, wie Facebook Werbeanzeigen für dein Business genutzt werden können, dann denken wir immer an die Begriffe “sozial” und “Unterhaltung”, und wenn wir eine Möglichkeit sehen, wie dein Angebot da hinein passt, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Deine Anzeige sollte kein direkter Verkaufstext für das Produkt sein (denken wir an “sozial”), sondern sollte Anreize für den User liefern, die Site zu besuchen. Unter dem Strich steht aber immer eines im Vordergrund: die beste Nutzung der Anzeigen-Ausgaben. Falls Facebook Ads deine Wahl allein aus dem Grund sind, weil du knapp bei Kasse bist, dann solltest du keine exorbitanten Resultate erwarten, einfach weil du nur mit einen kleinen Teil des großen Ganzen operierst.

FB Fan Pages – Facebook Werbung indirekt …?

Wenn deine Leser auf den “Fan werden” Button klickt, sollte das nicht das Ende sein! Wir sollten einen Platz haben, wohin der Fan gehen kann, als «Lob» für seine Aktion.
Deine Facebook Fanpage ist deine öffentliche Page für die Identität deines Geschäfts – diejenige, die wir in deinen Anzeigen promoten. Eine Fanpage hilft dir nicht nur, deinen Geschäftsauftritt darzustellen, sondern verschafft dir auch eine zuverlässige Möglichkeit, auf Facebook präsent zu sein.
Deine Fanpage sollte der Ort sein, wo deine Kunden privilegierte Informationen finden, die nirgendwo sonst erhältlich sind – die neuesten Nachrichten-Leckerbissen, die letzten Veröffentlichungen, Vorab-Informationen, Tipps, Wettbewerbe, Boni und dergleichen.

Interessant sein, so dass man wiederkommen möchte.
Vor allem sollte es eine Page sein, wo wir die Fans aktiv beteiligen.

Was willst du sagen?

WIE willst du es sagen? Wie soll der Umgangston sein?

1. Verwenden wir interaktive Medien (laden wir zu Lesermeinungen ein, Videos mit Kommentarmöglichkeit, Diskussionen, reizende kleine Grafikspiele, Quizaufgaben oder Puzzles). (Man sagt, man soll im Business nie Humor verwenden, aber… Fanpages sind ideal geeignet für Humor, solange dein Geschäft dazu auch passt. Wir können humorvolle Spiele und Videos nutzen, um deine Besucher zu unterhalten und zu aktivieren – und Facebook geht es immer um Unterhaltung!)

2. Bringen wir einen Facebook “Like” (“Gefällt mir”) Button an, so dass die Leute deine Videos und so weiter bewerten können. Falls wir denken, dass das riskant ist… dann denken wir daran, dass es keinen “Gefällt mir nicht” Button gibt!

3. Sorgen wir dafür, dass deine Fanpage in der besten Kategorie erscheint – in einer mit “sozialer Relevanz”, wie Facebook das nennt.

seriös und unterhaltsam – das ist die Zauberformel auf Facebook Werbung …!