Digitales Marketing – der Alleskönner?

 Leads Generieren – ein echter Vorteil des Digitalen Marketing

Willst du Leads generieren, musst du deinem Besucher Informationen offerieren, die er in dieser Form nicht woanders, vor allem jetzt gleich – bekommt. Auf deiner Website sind also bestimmte Themenschwerpunkte so lese- und user-freundlich aufbereitet, dass sie den Besucher locken, sich in deine Liste einzutragen, um die gewünschte Information – kurz und knapp, attraktiv gelayoutet, zu erhalten.

Deine infos sind so wertvoll, dass sie einen echten Mehrwert bieten, von denen der Leser sich die Lösung seines Problems oder zumindest eine große Hilfe erhofft. Die Gleichung ist simple:

Informationen/ Hilfe gegen die Daten des Users.

Informationen stets verfügbar – digitales Marketing als Chance

E-books, Whitepaper oder Sheets, die alles Wichtige auf den Punkt bringen und rasch konsumierbar sind, haben eine wichtige Funktion bei der Leadgenerierung inne. Zum Download angeboten wird dabei einiges an Personaldaten erhoben und gesammelt, um es ggf. mit Zustimmung – auch für weitere Informationsübermittlungen zu nutzen (Double Opt-in). Auf der Landing – sie muss gut konstruiert sein und darf nicht vom Wesentlichen ablenken – geht es vor allem darum, die Mailadresse zu erhalten. Dieses Vorgehen ist dabei in der Regel notwendig:

Kaum Erfolg ohne Call-To-Action: Erkläre dem Leser, was er tun soll. Wenn er weiß, was von ihm erwartet wird, kann er schneller und vertrauensvoller darauf eingehen. Vor allem wird er nicht abgelenkt und die Gefahr, dass es Missverständnisse gibt, nimmt ab. Der CTA steht sich meist am (Anfang und) Ende eines Beitrages, Video-Tipps oder Blogbeitrages bzw. am Ende eines Contentcontainers auf der Seite. Je nach Inhalt erklärt der CTA, was der nächste Schritt sein sollte. Es macht aufmerksam: Zum Beispiel in Form einer Schaltfläche … In Form eines Eyecatchers und aufmerksamkeitsstark und klar sollte der Call-to-Action keine Fragen nach dem “Was ist nun zu tun?” offen lassen.

Sei kreativ und bleib dran

Deine Landing Page ist das Herz der Aktion: Eine gute Landing Page ist die halbe Miete, denn sie beschränkt sich auf das Wesentliche, auf eine Kernaussage, sie hat nur eine einzige Funktion: Die, die du ihr vorab gibst. Alles zahlt nun darauf ein: Design, Aufbau, Tonality, Wording. Nichts lenkt den Besucher ab, alles zielt darauf, ihn dahin zu bringen, wo du es willst: Zum Call-to Action. Erklärtes Ziel ist, den User zum Dalassen seiner Daten zu bringen, du mit ihm eine Beziehung aufbauen kannst, dich vorstellen, deinen USP und schließlich – nach gelungener Kommunikation, und wirklich erst dann, zum Kauf anregen. Deine Landing Page sollte immer die Möglichkeit, des Downloads wertvoller Informationen gegen Daten beinhalten. Beliebt sind Formulare (Da bitte die technischen und inhaltlichen Voraussetzungen beachten!).

Denk dir etwas Sinnvolles aus

Digitalen Marketing versammelt die erprobten und sinnvollen Maßnahmen für deine Zielgruppe. Eruiere genau und immer wieder, was am meisten Conversion, positives Feedback und Erfolg bringt. Natürlich musst du dann auch konsequent die nächsten Schritte gehen und deine mühevoll bestückte E-Mail-Adressen-Liste von Interessierten auch pflegen und darfst sie nicht verstauben lassen. Das wäre mehr als kontraproduktiv. Gib dir einen Ruck und erstelle regelmäßig – ein wiederkehrender Eintrag im Kalender hilft dir als Erinnerung – guten Content für deine Abonnenten. Kundenpflege ist – gerade im Zeitalter zunehmender Anonymisierung und Konkurrenzverfügbarkeit – das Zauberwort und die Zukunft für dein Unternehmen – ganz gleich, ob klein oder groß.

Ergo

Digitales Marketing im Überfluss? Der Trick ist, dir die Elemente herauszupicken und konsequent einzusetzen, die zu dir und deiner Zielgruppe passen. Gekonntes Inbound-Marketing umfasst noch viel mehr. Gehe jetzt den ersten Schritt und nutze die digitalen Möglichkeiten für deinen Erfolg.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen: Klick hier!

 

Pin It on Pinterest

Share This