Kennzahlen

Was kannst du nun konkret unternehmen? Wie kannst du deine Liebe fürs Bloggen und deine Besuchszahlen in bare Münze umwandeln?

Du musst überlegen, wie beliebt dein Blog ist, wie viele Klicks /Links du hast und wie viele Besucher du täglich begrüßen kannst. Deine Popularität, die täglichen Besucher und die Links entscheiden letztendlich über den Gesamtwert deines Blogs. Die Qualität deiner Blogbeiträge ist natürlich ein wichtiger Faktor. Wie du also sehen kannst, geht das Schreiben eines guten und effektiven Posts Hand in Hand mit der Möglichkeit deines Blogs, mit diesem Geld zu verdienen.

Ein schlechtes, unprofessionell formatierter Blog wird dir keine Vielzahl täglicher Besucher bringen, und ohne viele Besucher ist der Blog für Werbetreibende oder Affiliates quasi unbrauchbar. In diesem Buch gehen wir nicht nur auf die verschiedenen Möglichkeiten ein, mit denen du Einnahmen aus Blogs erzielen kannst, sondern wir werden auch darüber sprechen, wie du qualitativ hochwertige, leicht zu handelne Blogs erstellen kannst, die viele Besucher anziehen.

Effektives Blogschreiben

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um einen guten, effektiven Blog zu betreiben. Nicht bei allen geht es darum, dass du tatsächlich täglich vor einem Computer sitzt und Blogeinträge schreibst. Es gibt eine Menge von Blogging-Diensten, die dies für dich tun können, wenn du möchtest. ich persönlich empfehle, eine Vorlage zu erstellen und diese selbst zu bestücken, aber du kannst die für dich am besten geeignete Strategie wählen. Die wichtigsten Punkte hierbei sind

  • – Kürze
    Informationstyp
    und Zielgruppe
    sowie Qualität des Inhalts.
  • Das Geheimnis: Kürze

Kürze und Prägnanz ist für viele kommerzielle Blog-Poster selbstverständlich. Irgendwo auf der Suche nach dem perfekten Keyword-Verhältnis und dem Einfügen der richtigen Anzahl von Produkt-Links muss ihnen klar sein, dass sie keine Mini-Romane anstelle von regulären knackigen Blog-Posts schreiben sollten. Der durchschnittliche Blogbeitrag beträgt zwischen 150 und 500 Wörtern. Alles, was unter 150 liegt, kann als Mikro-Blog betrachtet werden, und etwas über 500 zieht deine Leser in den Bann – wenn das ganze Drumherum stimmt.

Dies hängt natürlich völlig vom Thema des Blogs ab. Wenn du einen Wissenschafts-Blog betreibst und über Quantenphysik oder Stringtheorie diskutierst, verwendest du möglicherweise Blogposts mit 1.500 Wörtern. Diese Art von intellektuellen Diskussionen erfordert ein gewisses Maß an Erklärung und Background. Wenn es in deinem Blog jedoch um Modetrends geht, ist es unwahrscheinlich, dass du keine extrem lange Posts haben möchtest /solltest.

Visuelle Hinweise

Menschen haben im Allgemeinen keine besonders großen Aufmerksamkeitsspannen, insbesondere wenn sie online Inhalte durchsuchen. Wenn dein Blog visuell nur ein großer Textblock ist, werden viele Menschen ihn unbewusst für unüberwindbar halten und meiden, weil sie ihn nicht lesen möchten. Aus diesem Grund ist es gut, wenn du deine Blogbeiträge so kurz wie möglich hältst. Wenn du ein Thema hast, das einen langen Beitrag erfordert, könntest du die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du auch gelesen wirst, indem du den Blogbeitrag visuell aufteilst.

Du kannst ihn in zwei verschiedene Beiträge für Teil 1 und Teil 2 unterteilen. Wenn du ihn genau an der richtigen Stelle trennst, kannst du jeden Blogbeitrag für sich alleine stehen lassen. Die Leute werden neugierig sein, und den Rest lesen wollen, statt sich vor dem Lesen zu scheuen. Du kannst auch die Abstände in deinem Beitrag anpassen. Verwende gezielt Absätze. Wenn du wichtige Punkte hast, verwende Aufzählungszeichen. Versuche, deine Absätze nicht länger als 3-5 Zeilen lang zu halten und vermeide alles, was wie ein großer, rechteckiger Textblock aussieht.

Wovon handelt der Blog?

Es ist äußerst wichtig, dass du deinen Blog richtig aufziehst und fokussierst: Dass du dich auf ein Thema konzentrierst, insbesondere wenn wir die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen wollen. Wenn es in deinem Blog nur um das Bearbeiten von Videos geht, kannst du das Thema erweitern, dich aber nicht allzu sehr davon entfernen. Verwandte Themen könnten sein: Videobearbeitungssoftware, Bearbeitungstechniken, Schulungen, Fotografiebücher und Hochschulen, die Video-bezogene Abschlüsse anbieten.

Versuche, zwischen 3 und 5 verwandte Themen in der Nische deines Blogs zu finden, und halte dich daran. Wenn du ständig über ein bestimmtes Thema schreibst und über viele Link-Backs und richtige Keywords einfügst, wirst du von den Suchmaschinen mit größerer Wahrscheinlichkeit als „Experte“ betrachtet. Wenn deine Videobearbeitungs-Site populär wird, kann die Suchmaschine vorrangig nach Begriffen wie “Videobearbeitung” oder “Spezialeffekte” suchen. Dies wird auch als “Autorität” zu einem Thema bezeichnet.

Blogging in deiner Nische

Der Hauptvorteil des Nutzung deiner Nische – neben den Suchergebnissen – besteht darin, als Werbetreibende in dieser Nische attraktiv zu werden. Wenn deine Website bei Google oder Yahoo Ergebnisse für die Videobearbeitung auf der ersten Seite listet, ist dies für jedes Unternehmen, das Produkte oder Dienstleistungen für die Videobearbeitung anbieten möchte, äußerst wünschenswert, bei dir präsent zu sein. Dein Wert steigt in deiner Nische und du kannst noch mehr für deine Werbeleistung berechnen. Du erhältst auch viel mehr Affiliate-Möglichkeiten für Produkte, die mit deiner Nische zu tun haben, für die du eine Autorität darstellst. Menschen kaufen eher ein Produkt, wenn es von einer beliebten Website unterstützt wird, die als Autorität für dieses Thema gilt.

Thematik: 1 oder mehrere?

Dein Blog sollte sich immer in einem genau abgegrenzten Bereich bewegen, aber du kannst auch mal die Thematik breiter gestalten. Zum Beispiel kannst du einen Blog über visuelle Kunst haben und in diesem Blog kannst du Videobearbeitung, Spezialeffekte, Malen, Zeichnen und 3D-Kunst besprechen. Deine Möglichkeiten sind nun erheblich erweitert. Du behältst jedoch (d)ein wichtiges Thema bei, auf das alle deine Posts und Updates Bezug nehmen werden. Dies verringert die Chance, zu einem bestimmten Thema Experte zu werden, erhöht jedoch die Auswahl an potentiellen Werbetreibenden auf deiner Website.

Sei einfallsreich – und schau genau hin!

Manchmal können viele unterschiedliche Werbetreibende besser sein als viele aus einer einzigen Nische. Wenn zum Beispiel der Verkauf von DVDs in er Krise steckt und auf deinem Blog DVDs gekauft werden, wirst du automatisch weniger Werbetreibende haben. Wenn es in deinem Blog aber darum ging, alle Arten von Medien zu kaufen, könntest du dich mit Werbetreibenden verschiedener Unternehmen wie MP3-Vertriebler oder Blue-Ray- Player-Hersteller zusammentun. Was du beim Nischenverkauf opferst, macht dich hier stabil. Ein thematisch vielseitiger Blog ist schwieriger allerdings zu starten und härter bei der täglichen Klickrate, aber die zusätzliche Kontinuität bietet dir ein besseres Wachstumspotenzial und eine höhere Lebensdauer.