Keine große Überraschung – und doch: So wichtig!
Die Must-Haves des Online-Marketings


Unternehmenswebsite

Die Unternehmenswebsite ist die virtuelle Visitenkarte. Ein
ansprechender und funktionaler Internetauftritt ist Grundvoraussetzung
für jedes Online-Marketing. Sie ermöglicht umfassende
Präsentationen der Produkte und Leistungen, Informationen,
Kaufargumente und Presseberichte, Einblicke und Ausblicke.
Darüber hinaus können Kunden über die Website direkten
Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen und, ohne das
Medium „Internet“ zu verlassen, Aufträge erteilen. Die eigene
Internetpräsenz ist „Image- und Informationsplattform“, Distributionskanal
und Akquisetool.

 

Erfolgsfaktor Basis

Durch diese Kombination wird
sie zum bedeutendsten Erfolgsfaktor im Online-Marketing und
bildet oftmals das Zentrum aller weiteren Kommunikationsmaßnahmen.
Steht die Internetseite, muss sie auch besucht werden.
Deshalb sollte die Website-Adresse in sämtliche Marketingmaßnahmen
integriert werden. Im Web selbst können verschiedene
Optionen genutzt werden, um Traffic (Besucher) auf der Site zu
generieren: Suchmaschinenanmeldungen, externe Links von
Portalen, Blogs, Partnerunternehmen etc. sind im ersten Schritt
meist hilfreich.
Um Interessierte auf die Website aufmerksam zu machen, ist
bereits bei deren Erstellung zielgruppengerechtes Agieren für den
Erfolg entscheidend: Die Kundenansprache kann nur gelingen,
wenn die Benutzerfreundlichkeit einer Website (engl. „Web-
Usability“) mit Aufbau, Gestaltung und Inhalte konform geht.
Aktuelle Studien zeigen, dass jeder zweite User nach höchstens
acht Sekunden entscheidet, ob er eine aufgerufene Internetseite
verlässt. Deshalb ist es unerlässlich, dass die Website an den
Benutzer angepasst ist, d. h. dessen Erwartungen erfüllt.
Stellt sich die Navigation auf der Website z. B. zu komplex dar,
sind Inhalte versteckt oder entspricht der „erste Eindruck“ nicht
den Vorstellungen des Kunden, wird der Besucher in den meisten
Fällen die Seite verlassen. Bei der Usability-Optimierung ist die
kontinuierliche Pflege und Weiterentwicklung der Inhalte nicht
zu vernachlässigen.

A und O. Kommunikation

Das, was das Unternehmen kommunizieren
möchte, sollte aktuell und attraktivkommuniziert werden. Das
A und O: Abwechslung und Originalität. Neuigkeiten, Veranstaltungen,
Aktionen, Pressemitteilungen; es sollte interessant
klingen. Kontinuität und Authentizität schaffen zudem Vertrauen.
So wenig Informationen wie möglich – so viel Information wie
nötig, denn: Weniger ist mehr.

PS. Landingpage
Eine Landingpage (dt. Landeseite) ist im Prinzip eine Mini-Website.
Sie stellt eine spezielle Seite des Gesamt-Internetauftritts da,
auf der der Besucher landet, wenn auf ein Online-Werbemittel
geklickt hat. Werbe-Links können in Form einfacher Texte, von
Werbebannern, E-Mails, Buttons etc. auftreten. Auch Suchergebnisse
bei der Benutzung von Suchmaschinen oder auch weiterleitende
Links aus Newslettern können zur Landingpage führen. Sie
ist die Schnittstelle zwischen der geschalteten Werbekampagne
und dem erwünschten Verhalten des Users.
Die Hauptaufgabe der Landingpage besteht dann darin, direkt
aus Besuchern qualifizierte Interessenten und potentielle
Kunden zu machen. Insofern unterscheidet sich die Landingpage
maßgeblich von einer „normalen“ Internetpräsenz oder deren
Startseite (Homepage). Die Landingpage soll nicht umfassende
Informationen vermitteln. Sie soll allein (für den Verkauf) relevante
Informationen bereit halten.

Merke
Landeseiten sollen direkt zu einem Kaufabschluss oder einer Anfrage führen. Dies erfordert spezifische Anforderungen an Konzeption, Gestaltung und Umsetzung. Dies beginnt bereits bei der intelligenten
Wahl der Domain: Die Webadresse der Landingpage sollte kurz und einprägsam sein.

Pin It on Pinterest

Share This