Mobile .. nie mehr ohne …
Du hast eine relativ junge Zielgeruppe?
Du vertreibst Lifestyle-Proudkte im weitesten Sinne?

Du sprichst Geschäftsleute an?
Business as usual?

Nein, lieber nicht, denn die Anzahl der User, die Websites und Apps (ausschließlich) auf mobilen Geräten nutzen, steigt unaufhörlich. Desktop wird nach wie vor genutzt, viel genutzt, dennoch ist der Trend abzusehen und nicht umkehrbar: Die Menschen nutzen ihre geräte mehr und mehr, dort, wo sie gerade sind. Zu Hause (oder am Arbeitsplatz) ist nur noch ein Ort von vielen … Zudem werden Arbeitsplätze (endlich) flexibler, Work-space ist kaum noch ortsgebunden und kaum einer unter 40 geht mehr ohne sein Handy vor die Tür.

Aber auch für Normalos – sprich deine eigene kleine Website, die über dich und ein Angebot informiert – ist responsive Design ein Must-have. Das Gute ist: Du bist stets “am Mann”. Das Problem, du konkurrierst mit vielen anderen Eindrücken. Und du hast weniger Space, um dich ins Spiel zu bringen, zu positionieren und zu überzeugen. Das Engagement-Prinzip muss hier auf eine ausführliche Darstellung und das Introducement eher verzichten. Verdichten, verknappen, Aufmerksamkeit schaffen – hier gelten mehr denn je die klassischen Marketingregeln. Alles, was Content- und SEO-mäßig am Desktop funktioniert, muss hier überdacht und umstrukturiert werden.

So gelingts – mobile für Einsteiger

  • Auf den ersten Blick!
    Bei Mobile überzeugst du mit den richtigen visuellen Elementen. Fotos, Grafiken, Bilder sind die Basis. Mehr denn je. Beim Desktop wird dein Produkt ausführlich erklärt, hier im Mobile Universum muss die Botschaft “sitzen”. Auf dem Smartphone ist Text nur nachrangig. Was nicht gut aussieht, kommt nicht an. Hart, aber sicher.
  • Zeig dich!
    Mobile Commerce heißt: sich zeigen! Push deine Botschaft, sag, was du zu sagen hast. Und zwar laut. Bezieh deinen User stärker mit ein, gib ihm zu tun, zu sehen, zu entdecken. Du hast weniger Raum, deine Botschaft zu kommunzieren, dafür bist du im moblie immer dabei. Allerdings sind auch die Ablenkungsquellen unterwegs größer. Deshalb: keine falsche Bescheidenheit!
  • Inspiriere!
    Mobile User sind selten wirklich auf der Suche nach etwas Bestimmten. Sie lassen sich eher treiben. Darum gilt: Hol deinen Kunden bewusst und engagiert ab! Gib ihm einen Grund zu klicken und zu bleiben … Mach es ihm einfach. Klicken und Wischen sind ok, komplizierte Elemente ein No-go. Empfehlungen sind wichtig, je spezifischer und relevanter für den User: desto besser.

  • Zeit ist wertvoll.
    Mobile Kunden warten nicht gern, deshalb sind optimirrte Ladezeiten mega wichtig. Bei ungeduldigen Kunden gilt die 3-Sekunden-Regel: In dieser Zeit musst du ihn von deinem Angebot / Shop  etc. überzeugt haben. Zumindest soweit, dass er dran bleibt. Artikelbilder – professionell aber unbedingt so klein wie möglich, was die Dateigröße angeht. Hier gehts um Tempo.

Go mobile!

Die Zukunft wartet nicht. Wenn du mehr über mobile Design und Usuabilty wissen willst, schreib mir. Gern vereinbaren wir einen (telefonischen) Beratungstermin.