Comprende? – 5 Tipps für gute Texte

Tipp 1: Wenn du schreibst, schreib nicht für dich, sondern für den Leser!

Wie ist dein Leser drauf? Was mag er? Was erwartet er? Wie und wo erreichst du ihn?
Tritt mit ihm in Kontakt, frag ihn, rede mit ihm … und dann schreibst du weiter … Noch gezielter. Schau dir andere beliebte Texte an. Was machen sie?

Tipp 2: EINE Message

Dein Text benötigt genau eine Sache. Deine Kernbotschaft, spannend, lösungsorientiert, unterhaltend, interessant!
Und zwar einzig und allein für deinen Leser, für niemand anderen sonst!
Aktuelle Thema, lustige Aufhänger, provokante Opener; lass deine Leser Spaß haben. Informtionsaustausch/ -aufnahme muss und sollte nicht öde sein. Denk an die Lehrer in der Schule, denen du gern zugehört hast. Warum?

Tipp 3: Verlier dich nicht

Kernpunkte, der rote Faden  – ermögliche deinem Leser, dir leicht folgen zu können. Zu viele Sprünge, Abschweifungen oder Fremdwörter erschweren das Lesen und machen meist wenig Spaß. Eine gute Headline, ein toller Einstieg, eine gute Struktur, und voila: Du hast schon gewonnen. Wenn du dann noch mit einem passendem Abschluss glänzt, kommt dein Leser wahrscheinlich wieder. Er will mehr!

Tipp 4: Das Wording

Für wen schreibst du? Was willst du sagen? Die richtige Wortwahl, Satzbau und Argumentationsketten sind der Schlüssel zu deinen Lesern. Leichte, kurze anschauliche Wörter sichern dir Aufmerksamkeit und Verständnis. Starke Verben, wenig Drumherum und gute, klare Aussagen machen das Lesevergnügen perfekt.

Tipp 5: Nicht nur Worte

Ein Text muss vorstellbar werden, anschaulich und verständlich. Beispiele, Zahlen, Anekdoten runden die reinen Informationsblöcke ab, lockern sie auf und vertiefen das Geschriebene. Solche Aha-Erlebnisse machen dem Leser dann richtig Spaß, weil er es nicht nur gelesen, sondern begriffen hat und sich wahrscheinlich auch merkt. Fragen, Hypothesen, Perspektivwechsel und eine bildliche Sprache unterstützt dies. Nutze es.

Deine Checkliste:

  • Wen wil ich ansprechen?
  • Welche Message habe ich?
  • Ist der Text verständlich (für meine Zielgruppe)?
  • Sind die Argumente (chrono)logisch?
  • Habe ich genügend Absätze oder Zwischen-Headlines eingefügt
  • Kann ich noch besser formulieren? Wo konkret?
  • Kann ich kürzen?
  • Sind die Sätze ncht zu lang?
  • Bildliche Sprache und Beispiele benutzt?

    Good luck, liebe Lesenden UND Schreibenden!