Was möchte ich mich mit meiner Präsenz eigentlich erreichen?

(Social Media Gedöns kostet echt viel Zeit und oft auch Hirnschmalz. Deshalb lohnt es sich unbedingt zu überlegen, was Sinn und Zweck der Show sein soll)

Reichweite ist wichtig, aber auch nicht so wichtig. Inhalte machen den Auftritt aus.
Nichtsdestotrotz lohnt es sich immer mal wieder zu checken, was besonders gut lief. Vor allem, wenn man vor einem Produktlaunch steht.

– Retweets/Shares oder Likes/ Kommentare sollen es sein? Dann ist auch hier eine Auswertung der richtige Weg, um ein Gespür für deine Besucher zu bekommen.

Wer auf Werbung setzt, wem Click-Through-Raten und Verkäufe interessieren, der kommt ohnehin nicht drumherum, Zahlen, Daten und Fakten bei jedem Schritt zu Rate zu ziehen.

Gewünschte Interaktionen sind ein guter Indikator dafür, ob das gewünschte Konzept aufgeht. Denn das heißt, die Leute beschäftigen sich mit den Inhalten. Ein gutes Zeichen.

Natürlich ist die Konversionsrate fürs Geld verdienen nicht erheblich: Wer hat sich angemeldet, wer hat wieviel Umsatz generiert?

Aber Werbung kann mehr als da -s beziehungsweise hat eventuell ganz woanders seine Stärken, zum Beispiel ein Image aufzubauen, einen Expertenstatus – oder aber Traffic auf deiner eigentlichen Wesite zu generieren …

Weiter im Oktober bei Teil 2 …

 

Das könnte dich auch interessieren:

Erfolgreiches SEO? Content!
Erfolgsmessung im E-Marketing
Storytelling – warum Geschichten mehr Traffic bringen
Social Media – wann poste ich am besten wo?
Zielgruppen richtig definieren
Trend und Chance
Keywords passend
Preisgestaltung / Preisverhandlung
Content-Marketing
Keywords intelligent nutzenWebsite leasen