SEO für Fortgeschrittene, Teil 2 – herzlich willkommen

Website Optimieren

Du solltest deine Website/ Landingpage regelmäßig checken, wie dein Auto zum TÜV bringen … mit den entsprechenden Tools ist das einfach. Du kannst einfach die ausgegebenen Fehler und Warnungen abarbeiten und voilà: Schon hast du eine ziemlich durch-optimierte Seite.

Verschiedene SEO-Tools helfen dir, deine Site strukturiert und umfassend zu analysieren. Tote Links, zu lange Ladezeiten und andere Unregelmäßigkeiten fallen dann direkt ins Auge und du musst dich nicht du alle Unterseiten wühlen. Ein befriedigendes Ranking beinhaltet eine gute Performance. Die Software Tools zeigen alle grundlegenden Probleme an. Du kannst auch verschiedene nutzen und zusätzlich kostenfreies Seiten, um zu vergleichen, wo es am meisten hakt. Das Beheben kostet etwas Zeit, lohnt sich aber und kann Schritt für Schritt in Angriff genommen werden. Einen Main-Fehler / Warnung solltest du jedoch immer gleich in Angriff nehmen, damit du nicht übermäßig Traffic oder Kunden verlierst. Wenn eine gewisse Regelmäßigkeit eintritt, wie bei der Vorsorge beim Arzt, ist die Gefahr viel niedriger, wichtige Sachen (dauerhaft) zu übersehen und Einbußen zu erleiden. Das nämlich ist besonders ärgerlich, wenn du viel zeit und Kraft, Geld investiert hast, um Leute auf deine Seite zubringen und dann stimmt dort etwas nicht … Solche Nachlässigkeiten können dir jederzeit auf die Füße fallen und eben auch in SEO-Hinsicht echten Schaden zufügen, indem es dein Suchmaschine-Ranking ungünstig beeinflusst.

Was du beachten musst:

  1. 404 oder andere Fehler
  2. Wird die Seite ordentlich geladen?
  3. Sind Title Tag, Meta Description, H1-Überschrift oder Alt-Attribute von Bildern vorhanden?
  4. Sind Title / Description exakt lang genug?
  5. Hast du doppelten Content? (Mag Google gar nicht …)
  6. Sind deine Bilder und Grafiken optimiert (nicht zu groß als Datei?)
  7. Stimmen die Verlinkungen? (Intern und extern?)Hilfreiche Tipps und Tricks findest du auch hier!

Diese SEO-Maßnahmen solltest du berücksichtigen

Dein Kernziel: eine einzigartige Seite (Content, Autorität, Expertenstatus)  mit unique Content. Ordentliche Tags und Bildbenennungen, die interne Seitenstruktur und keine technischen Fehler sind selbstverständlich. Beim Schreiben/Content erstellen gilt:  Lange, durchformatierte, gezielt ansprechende und einzigartige Texte, die es sonst nicht zu finden gibt. Bitte auch Quellenangaben ggf. nicht vergessen und auf eine auf Fakten basierte inhaltliche Relevanz achten. Eigentlich die bedeutendste SEO-Maßnahmen – doch häufig wird sie vergessen, unterschätzt oder einfach nicht umgesetzt.

Verlinkungen – clevere Verlinkungen im extern und internen Bereich – sind das A und O!

Nutze Backlinks, die Sinn machen und vor allem qualitativ was zu bieten haben.  Das Thema muss perfekt stimmen, die Seite muss professionell wirken und auch so aufgebaut sein. Ohne externe Links vergebt ihr euch eine Chance, auf Reichweite, Vertrauensvorschuss und vor allem Bestätigung. Das interne Verlinkungssystem sollte gut durchdacht und perfekt umgesetzt sein, damit du das bestmögliche Ergebnis erzielst, wenn die Besucher auf deine Seite unterwegs sind. Aufbau, Themenanordnung, Verlinkung zu relevanten Inhalten und Seiten, all das trägt zum Erfolg bei. Nutze die Ankertexte ausgiebig. arbeite ggf. mit Kategorien, und agiere vor allem nachhaltig.

SEO-Aktionen sollten immer langfristig gedacht werden. Klicken vielen BesucherInnen auf deine internen Links, stärkt das diese ungemein. Hebe sie also optisch und im Aufbau hervor. Im Fließtext gibt es dafür viele Möglichkeiten, – sie sollten vom Thema natürlich unbedingt zum Ausgangspunkt passen, um größtmögliche Nähe zu schaffen.

Ankertexte nutzen

Ankertexte sollten in der Regel einige Wörter des Fließtestes umfassen/einen Link bilden. Sprache sowie der dazugehörige Kontext ist den intelligenten Suchmaschinen wichtig. Der Text, die naheliegenden Texte, die Ausdrucksweise sind inzwischen meist wichtiger als Buzzwords. Aufmerksamkeitsstarke Links bieten einen deutlichen Mehrwert – die Nutzer experience ist für Google ein wichtiger Faktor im Bewerten. Allerdings muss immer darauf geachtet werden, dass noch genügend Fließtext stehen bleibt und die Links nicht überhand nehmen. Auch Links-Konkurrenz sollte verhindert werden. Die URLs müssen klar, deutlich und “sauber” sein. Nutzt die Möglichkeit einer umfangreichen Seitenanalyse und habt keine Angst vor dem Ergebnis: Nobody is perfect. Wichtig ist allein die stetige Verbesserung.

Ergo

Suchmaschinenoptimierung lohnt sich, wenn man den richtigen Stellschrauben dreht und nicht unnötig der Konkurrenz aussetzt.

Hier noch einmal eine kleine-Checkliste

  • Was genau willst du mit deinen SEO Maßnahmen erreichen? (Genaue, handfeste, temporär verortete Ziele definieren)
  • Professionelle Keyword-Recherche auf Grundlage Analyse unabhängiger Datenbanken, die keine Ads verkaufen wollen und nach Bereinigung  – sowie im Vergleich zu Konkurrenzbegriffen.
  • Inhalte, die Spaß machen und informativ sind, keine halben Sachen (lange Texte und perfekt aufbereitet der gesamte Content)
  • Ladenzeit?
  • Vertrauen schaffen
  • SEO-Tools effektiv nutzen
  • keinen doppelten Content
  • sinnvolle interne Verlinkung
  • Ankertexte aufbereiten
  • Seitenstruktur und Metatags beachten
  • Die Seite sauber halten (Content fegen)

Let’s go! Wenn du Hilfe brauchst, sprich mich an oder lies hier weiter

Deine Barbara

 

Pin It on Pinterest

Share This