Du willst es dieses Jahr wagen?

In die Selbtständigkeit starten und fragst dich, an was du denken musst, versicherungstechnisch: außer an die KrankenKasse?

Wenn du im künstlerischen Bereich tätig bist, mach dich bei der Künstlersozialkasse schlau, das kann sich echt lohnen für dich auf Dauer.

Nun, je nach Branche ist eine Haftpflichtversicherung sehr sinnvoll.

Zudem: Wie sieht es mit deiner Rentenversicherung aus? Gerade Frauen, vor allem Mütter sind da oft unterversichert, sprich bekommen später zu wenig raus und sind altersarmutgefährdet, durch das Aussetzen im Beruf und die Teilzeitbeschäftigungen. Auch Gehaltseinbußen nach Elternzeiten etc. kommen oft vor, du musst also langfristig unbedingt schauen, dass du da auf die sichere Seite kommst. Denn he: eine Ehe ist schon lange keine lebenslange Absicherung mehr.

Und wenn du krank wirst/ einen Unfall hast:
Berufsunfähigkeit? Es gibt kombinierte Modelle. Es gibt welche, die bestimmte Dinge ausschließen und es gibt serh teure. Schau dir alles genau an, überleg, was du im Falle eines Falle wann brauchen würdest und lass dich ausfürlich auf allen Ebenen beraten. Und geh das dann noch einmal mit einem vertrauenswürdigen Bekannten etc. durch.

Zusatzversicherungen? Wie Lebensversicherung? Zahnzusatzverischerung o.ä.?

Mein Tipp: Mach dich bei mehreren Anbietern und Stellen schlau, unterschreibe nichts, lass dir alles bin ins Kleinste erklären, bis du es verstanden hast – nicht, bis du glaubst, es verstanden haben zu müssen. Die Anbieter müssen es dir so erklären können, dass du es komplett begreifst, andernfalls sind sie nicht kompetent genug. Lass dich nicht drängen. Vergleiche, wäge ab und bedenke: Absolute Sicherheit gibt es nicht und viele Dinge sind sehr teuer. Manchmal muss man auch ein gewisses Risiko eingehen, minimiere dies aber soweit wie dir das möglich ist.

Und jetzt: Toi Toi Toi!