PR Arbeit – Headline, Text und co.

Die Headline/ der Aufhänger zählt … der Rest natürlich auch, aber: bei Dutzenden unverlangt eintrudelnder Pressemitteilungen jeden Tag – die meisten sind gar kein echten Pressemitteilungen, sondern reine Werbeschriften – ist es schwer, nicht sofort im Mülleimer des betreffenden Redakteurs zu landen. Manchmal hilft es schon, dem Kind einen anderen Namen zu geben: statt Pressemitteilung – Themenvorschlag oder News oder ähnliches.

Also 1. Regel: Schreib nur, wenn du wirklich etwas zu sagen hast. PR ist kein Selbstzweck.

  1. Schreib interessant, schreib etwas Neues – auch schon in der Headline. Keiner will 08/15 lesen …
  2. Kenne deine Besonderheit, was ist der Aufhänger deiner Pressemitteilung?
  3. Komm zur Sache – auch im Text, schnell, knackig ohne Anspielungen und Wortspielchen, sondern auf den Punkt. Journalisten haben wenig Zeit, also … nach einer guten Headline müssen zügig die 4 Ws in deiner Pressemitteilung beantwortet werden: Um WAS geht es? WER? WO? WANN?
    +1: WARUM sollte das für die Leser interessant sein? (Überleg dir, selbst was du selbst in der Zeitung oder im Internet lesen würdest … Dass Firma xy ein neues Produkt hat oder eine Eröffnung stattfindet? Dann muss da schon etwas mehr hinterstehen …)
  4. Exklusiv, die Medien mögen es, wenn sie eine Sache exklusiv bringen können, also nicht alle gleichzeitig beballern, sondern lieber gezielt die heraussuchen, wo es wirklich passen könnte.
  5. Nicht zu Tode nerven; von stündlichen Anrufen in der Redaktion ist unbedingt abzusehen; besser langfristig ein kleines aber feines persönliches Netzwerk aufbauen. PR bedeutet Public Relations. Das bitte nicht vergessen. Es sollte ein Geben und Nehmen sein.
  6. So viel Arbeit wie möglich abnehmen: Versuch die Textblöcke bereits „druckfreundlich“ aufzubereiten, dass sie ggf. gut zitiert werden können.
    Bereite Bilder und Grafiken druck- oder webfertig optimal auf (Motiv, Größe, Dateiformat, Bildtitel), damit sie möglichst gleich eingesetzt werden können.
  7. Zudem gibt es spannende Infos darüber, welche Länge, Wortwahl und Wortstellung konkret bei E-Mails in der Betreffzeile zu beachten sind; das kann auch für deine PR-Arbeit von Interesse sein. Zum Bsp. hier http://www.likesmedia.de/2015/email-betreff-regeln/

Das könnte dich auch interessieren:

Erfolgreiches SEO? Content!
Erfolgsmessung im E-Marketing
Storytelling – warum Geschichten mehr Traffic bringen
Social Media – wann poste ich am besten wo?
Zielgruppen richtig definieren
Trend und Chance
Social media – Checkliste