Eine beliebte Frage … „Mit Blog Geld verdienen“ – wird häufig in den Suchmaschinen gestellt: aber wie geht das tatsächlich – damit seriös Geld zu verdienen?

Die, die schon lange bloggen, wissen: Es ist schwierig bis unmöglich. Aber mit viel Arbeit und einem langem Atem doch machbar … ich verrate dir hier, wie.
Ein Blog hat eine Funktion; er vermittelt Wissen, Eindrücke, hat Tagebuch-Charakter oder sammelt verschiedenes zu einem Thema. Er ist aber auch ein gutes Marketing-Instrument: von der einfachen Suchmaschinenoptimierung, Content-Marketing Blogs als Afliliate-Portale bis hin zum reinen Selbstzweck: „Geld verdienen“

Man kann ein schönes Nebeneinkommen erzielen, wenn es einem das wert ist: Sich mit dem Thema ernsthaft auseinander zu setzen … verführerisch ist die Idee allemal: gemütlich zu Hause bloggen und dabei Geld verdienen.

Es reicht heute aus, wenn du ein ordentliches z.B. Worpress Theme installierst und … los gehts. Webdesign. Professionelle Anbieter haben gute Designs in petto.

Eine eigene, professionell benannte Domain sollte aber auf jeden Fall Teil des Ganzen sein.
– gut zu merken
– gut klingend

Einige Blogger verdienen, andere nicht …

Wieso ist das so?

Blogger im deutschsprachigen Raum verdienen im Vergleich zu US-Bloggern sehr wenig. Meist weil ihr Publikum kleiner ist, und sie sich nicht genügend auf eine „Nische“ konzentrieren. Leser wollen in der Regel Texte zu EINEM bestimmten Thema lesen.

Wie privat ein Blog sein darf/ sein sollte / sein muss – ist ein großes Streitthema, Fakt ist, behalte immer im Hinterkopf, dass jeder – auch dein ärgster Feind, diese Infos sehen kann, die du preisgibst, auch noch in 10 Jahren …

Die Fokussierung ist maßgeblich, was ist dein THEMA? Manche Blogger scheinen sogar einfach zu schreiben, ohne zu wissen, warum und was genau. Ok, aber das ist meist nicht die Basis, um damit Geld zu verdienen.

Was erwartest du als LESER? Und genau das biete deinen LESERN!

Wähle ein Thema und bleib dabei! Zu privates kann woanders gepostet werden. Im Blog sollen Infos und Inspiration Platz finden, auch zu emotionalen Themen …

Dennoch soltest du unbedingt persönlich schreiben, aber so persönlich, wie es zu dir passt. Verstell dich nicht.

Gute Themen sind von Mitbewerber oft schon übermäßig besetzt – dennoch: sieh dir an, was gut läuft und dann mach es BESSER!

Einschub: Ein durchschnittlicher Blog hat in der Regel einen KC-Wert zwischen 20 und 30, sehr gute Websites zwischen 30 und 40, professionelle Seiten: zwischen 40 und 60. 

Spezialisiere dich auf ein Nischenthema, nicht “Mütter”, sondern beispielsweise Erstmütter, Jungsmütter, Mütter über 40 oder was auch immer …

Du kannst deine Konkurrenz über Google checken. Gib das Keyword ein, und sieh, was passiert, welche Mitbewerber, was und wie viele, wo und mit welchem Rankingerfolg. Longtail-Keywords können oft besser genutzt werden und schränken das Ganze ein.

Je spezifizierter deine Nische ist, desto besser, Erfolg kommt mit dem Abheben. Am besten, du hast einen Blog, den es nur einmal so gibt…

Mit dem Adwords Keyword-Tool kann man herausfinden, weiviele Internetnutzer nach einem Keyword suchen.

Geringe Suchanfragen = geringere Mitbewerberdichte. Das bedeutet mehr Chancen, um auf den vorderen Plätzen platziert zu werden. Überleg dir also genau, um welche(s) Keyword(s) herum du schreiben willst. Außer, dein Blog soll reines Hobby bleiben.

Genügend Besucherzahlen generierst du am besten so:

  • – entsprechende Links
  • Gastbeiträge
  • – Social media Tools
  • – ggf. Werbung.

Nimm auf jeden Fall ein Thema, das dir selbst Spaß macht, sonst bleibst du voraussichtlich nicht lang genug dran, um eine lohnenswerte Leserschaft(anzahl) zu generieren.

Wie eröffne ich einen Blog?

Dein Nischen-Thema steht? Super, dann weiter im Text 😉

Wie erhalte ich (mehr) Besucher auf meinem Blog?

WordPress-Blogs werden in der Suchmaschine meist gut gelistet. Leserfreundliches und keywordfreundliches Schreiben erhöht auf Dauer deine Chance auf mehr Besucher! Logisch.

Du willst ein fremdes Produkt verkaufen? Warum nicht!
Wenn du es selbst benutzen würdest und deiner eigenen Mutter empfehlen, dann kannst du es guten Gewissens gegen Provision auf deiner Seite anbieten. Versuch die besten Konditionen beim Hersteller herauszuschlagen und denke zumindest mittelfristig.

Das Partner-Angebot muss adäquat beschrieben werden und in den Blog eingebunden werden, natürlich als Werbung gekennzeichnet. Keyword-Gruppen sind dabei ein Must-have. Berücksichtige dies. Schreibe zudem VIELE Artikel und LANGE Artikel (mind. 500 Wörter, besser ab 1000)

Fazit: Behalte immer die Keywords im Auge beim Schreiben. Google liebt lange Artikel, schreibe ausführlich, aber nicht langweilig.

Tipp: Bilder, Grafiker, Videos sind eine willkommene Abwechslung in der Produktdarstellung. Vergiss aber nie den Call-to-action-Button. Ohne Handlungsaufforderung vergibst du eine Menge Chancen.

Besucher über Social Media

Kundenkontakte über Social Kanäle sind preiswert, multi-optional und einfach eine tolle Möglichkeit. Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder Xing, mach mit! Versäume nicht, deine Konten mit deiner Blogseite zu verbinden. So bleiben deine Leser auf dem Laufenden – auf allen Kanälen.

Auch eine Google Plus-Seite ist empfehlenswert: weil Traffic über Google nützlich ist: du zeigst Google, dass du in deiner Nische einiges bewegst.

Besucher-Kommentare

Animiere Besucher zum Kommentieren, je mehr, desto besser. Auch das Kommentar von fremden Blogs mit einem Backlink zu deiner Seite ist sinnvoll.

Wähle relevante Blogs aus, wo das passt.

Tipp: Schreibe nur Hilfreiches! Investier Zeit in „gute“ Kommentare auf fremden Blogs. Voilà: kostenlose Akquise neuer Kunden!

„Social Bookmarks“ sind Internet-Lesezeichen: mit Hilfe einer Browser-Oberfläche von verschiedenen Benutzern wird durch gemeinschaftliches Indexieren dein Blog auf Dauer bekannter.
Social Bookmarking-Dienste auf der eigenen Webseite haben den Vorteil, dass dein Blog als Lesezeichen abgelegt werden kann und die Besucher wiederkommen.

Nutze deine Signatur

Signaturen in E-Mails werden oft zu gering geschätzt. machen aber Sinn, check das!

Auch Foren oder Internet-Gruppen bieten gute Möglichkeiten, auf deinen Blog aufmerksam zu machen, verzichte aber auf Spamming / zu viel Werbung.

PS: Durch das Eintragen einer Blog.-Internetadresse bzw. die RSS-Feed-Adresse kannst du dich ebenfalls ins rechte Licht rücken: Die Feed-Adresse bei WordPress lautet in etwa https://BLOGNAME.com/feed

Sobald dann ein neuer Beitrag in deinem Blog erscheint, wird automatisch die Überschrift und ein kurzer Auszug in den entsprechenden RSS-Verzeichnissen gezeigt.

Mögliche Adressen dazu sind:

  • http://www.rss-verzeichnis.de
  • http://rss-eintragen.rss-nachrichten.de
  • http://www.rss-katalog.com

Und nun: probier es aus!

Viel Erfolg!

Bitte hinterlasse einen Kommentar. Oder teile diesen Beitrag mit Interessierten, ich würde mich freuen. Danke!

“Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.”

Pin It on Pinterest

Share This