Auszug aus meinem Buch “Grundlagen des Marketing” – Def. Kommunikationsdesign … warum ein gutes Design  wichtig ist.

Kommunikationsdesign
Bei aller Planung ist das Konzeptionelle, die kreative Idee, die Visualisierung – sprich der künstlerische Aspekt – oft erfolgsentscheidend. Ein großer Part der Kommunikationspolitik ist somit das Kommunikationsdesign. Wie wird die Werbebotschaft textlich und gestalterisch übermittelt? Mancherorts, gerade in Zeiten knapper Budgets und internetbasierter „Self-make-Mentalität“ werden diese Aufgabe gern inhouse, im schlimmsten Fall von Laien gelöst.

Ein gravierender Fehler, denn Gestaltung ist „eine Kunst für sich“, und eine fehlerhafte Umsetzung kann die Erfolgsreise stoppen noch bevor sie begonnen hat. Eine selbgebastelt aussehende Anzeige, ein schlecht produzierter Spot wirkt in fast jedem Medium kontraproduktiv, es sei denn, er ist so trashig/ offig und
selbstironisch eingesetzt, dass er Kultcharakter erreicht, was aber nur den wenigsten gelingt. Meist wirkt es einfach nur unprofessionell, im worst case: peinlich. Diese Aufgabe sollte also unbedingt Profis mit Erfahrung überlassen werden, denn …

› nur adäquates Design repräsentiert den Wert des beworbenen Produktes entsprechend. Um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen, sind die richtigen Eycatcher, ist die richtige Stimmung und Bildsprache ausschlaggebend.

› das Leistungsversprechen muss eingehalten werden, auch beim Kommunikationsdesign. Oft liefert es den entscheidenden Kaufanreiz.

› Werbedesign ist ein Vermittler – zwischen Verkäufer und Käufer: Bei all den Angeboten wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten – und das bei begrenzter Kaufkraft.
Design kann mehr leisten als „hübsch auszusehen“, es kann emotionalisieren. Bei Marken verstärkt die passende
Gestaltung sogar die Bindung und fördert unter anderem das Cross-Selling (den Verkauf von ähnlichen oder Nebenprodukten).

› echte USPs, sprich einzigartige Verkaufsvorteile, gar wirkliche Innovationen gibt es kaum noch. Durch eine konsequente Gestaltungslinie wird die Wiedererkennbarkeit gewährleist, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit steigert. Das muss sich auch im Kommunikationsdesign widerspiegeln.

› das „Promi-Prinzip“ – sehen, vor allem aber gesehen werden – kann helfen, neue Märkte zu erschließen. Auffälliges Design schafft den richtigen Grad an Aufmerksamkeit und verspricht einen Wettbewerbsvorteil durch strategisches Kommunikationsdesign.
Wann, wie und wo ein Unternehmen auftritt, sollte geplant und konsequent umgesetzt werden, denn ein
positives Image aufzubauen ist das A und O in der Unternehmenskommunikation – und einmal entstandene Negativkonnotationen sind zum Teil sehr schwer wieder wett zu machen. Deshalb: Achtung, wie bei den Celebraties gilt, es nicht zu übertreiben. Zu viel des Guten kann auch schaden.

Last but not least: Gutes Design ist kostensparend, da es durch eine genaue Ansprache hohe Streuverluste zu vermeiden hilft.

Merke
Jeder Gestaltung geht im Idealfall eine umfassende Analyse (Ist-Situation), eine gezielte Planung der zu erreichenden Ziele (Soll-Situation) und eine eingehende Positionierung voraus.

Das könnte dich auch interessieren:

Erfolgreiches SEO? Content!
Erfolgsmessung im E-Marketing
Storytelling – warum Geschichten mehr Traffic bringen
Social Media – wann poste ich am besten wo?
Zielgruppen richtig definieren
Trend und Chance
Social media – Checkliste