Ohne die zwei geht es nicht

Facebook und Youtube sind ungeschlagen, selbst Instagram kommt da nicht mit 😉 Jeder sechste Onliner zwischen 14 und 29 Jahren hat Dinge erstanden, die Influencer präsentiert haben – das ist viel in Deutschland. 40- bis 49-Jährige – nur noch sieben Prozent, immerhin. Spezielle Social-Media-Freaks iallerdings kommen auch auf 22 Prozent. Je jünger desto mehr: dort sogar ca. ein Drittel. Es wirkt also.

Doch wie Influencer Marketing gezielt in den Marketing-Mix integrieren?

Indem die wichtigsten Kanäle – Facebook und Youtube – sinnstiftend in die eigene Marketing-Strategie integriert werden. Über die Hälfte der über 14 Jährigen sind schon auf Facebook auf ein Angebot aufmerksam geworden, bei Youtube: ca. 37 Prozent. Dicht gefolgt von Whatsapp mit 22 Prozent – dann erst Instagram (nur 15 Prozent). Auf der Suche nach Informationen über Produkte ist im Social Web wirklich jeder sechste auch fündig geworden – ein Must-have also …

Was wird am meisten gekauft?

Klamotten, Möbel, Make-up? Interior-Design? Diät-Produkte? Sport? Reisen? Weit gefehlt! Könnte man denken, aber: Marketing geht durch den Magen … In allen Altersgruppen hat das Thema Food im Influencer Marketing eindeutig die Nase vorn, das macht den meisten Umsatz. Nur bei einem Teil der Teens ist der Beauty-Bereich noch angesagter.

Gut zu wissen, klug zu nutzen.

Wie ihr Facebook und Youtube für euer Marketing gezielt einsetzen könnt, findet ihr in meinem Blog. Dann mal los!

PS. Wenn dir mein Blog gefällt, spendier mir doch einfach einen Kaffee – z.B. über Paypal ( b.schilling@artivista.de) …
Vielen Dank!!