Dieser Tipp mag klappen – oder nicht. Aber ist es einen Versuch wert… Für die meisten Marketer kann er effektiv sein. Zumindest dann, wenn du noch nicht die Öffnungsraten erhältst, wie du sie wünschst. Dann versuch es doch mal mit einer negativen Headline.

Zum Beispiel, statt …

Du wirst dieses Produkt lieben. Es funktioniert so erstaunlich gut – und macht auch noch den Abwasch. Hab einen tollen Tag.

Versuch etwas wie:

  • Du wirst dieses Produkt hassen, und hier steht warum.
  • Dieses SEO Tool ist anstrengend und macht nicht einmal den Abwasch
  • Sie hatte einen echt schlechten Tag, und dann wurde es noch schlimmer …
  • Klar, sie werden das Produkt “hassen”, weil es all ihre Arbeit erledigt, und sie nun nichts zu tun haben.
  • Das SEO Tool ist “anstrengend”, weil es ALLES macht: Und sie hatte wirklich einen schlechten Tag, aber nicht weil es ihre Schuld war, sondern ….

Versuch mal eine negative Headline zu nutzen und dann vergleiche die Öffnungsraten und Klickraten.

Du wirst höchwahrscheinlich einige positive Überraschungen erleben …

1: Nutze Bilder. Leute lesen die Posts lieber, wenn es etwas zu sehen gibt (eye-catching).

2: Unterteile deinen Text. Nutze große Headline, Sub-Headlines und kurze Abschnitte, um die Lesbarkeit zu gewährleisten.

3: Antworte auf Kommentare. Es zeigt, dass du ihnen Aufmerksamkeit zollst und es dich interessiert. Das wird mehr Leute animieren, zu kommentieren.

4: Kommentiere andere Blogs, die zu deiner Nische passen. Das kann Traffic auf deinen eigenen Blog bringen.

5: Nutze eher ein P.S. als ein call to action. Manchmal wenn du im Post etwas verkaufst, langweilt es die Leute. Aber alle lesen das P.S., schon aus Neugierde.

6: Verlinke zu relevanten Postings. Du kannst das innerhalb deines Posts tun oder am Ende.  Das ist eine super Technik, um die Leser länger auf deiner Seite zu halten.

7: Teile deinen Blog Content. Lass deine E-Mail Liste wissen, dass du einen Post veröffentlichst und teile dies in den sozialen Medien.