Überblick – wie kaufen Männer? Wie kaufen Frauen?

Neue Studien, alte Erkenntnisse:
Klassisches Marketing funktioniert bei den Herren der Shöpfung im Schnitt besser als bei den Damen. Frauen agieren mitunter spontaner und setzen gern auf Empfehlungen von Peer Gruops und Familie.

Bei Online-Werbung generell und über Suchmaschinen wie Google und Shopping-Groups probieren eher Männer als Frauen neue Händler aus; sie setzen seltener auf Empfehlungen von Freunden. TV-Werbung, Printmedien, Radio und Werbeflyer oder Flyer wirken aus Marketingsicht ein wenig besser bei den Männern. Fakt ist: Werbung wirkt immer noch beim Geschenkekauf.

Frauen loyaler bei Stammhändlern – sie bleiben gern bei Vertrautem. Viele steuern sogar direkt „ihre“ Websites an oder nutzen beliebte, bekannte Apps.

Konsumverhalten: die Damen hören (öfter) zu

Frauen kaufen gern – nach einer Empfehlung eienr vertrauten Person bei neuen Händlern ein, ohne seltener. Der Zufall ist auch im Weihnachtsgeschäft relevant: Beim Schlendern doer Durchklicken entdecken 41 Prozent der Damen und 36 Prozent der Männer neue Angebote / Händler.

Dort werden die Geschlechter von unterschiedlichen Quellen beeinflusst: allen voran Facebook – für beide (fast 40 %), es kommen dann die Tageszeitung und Magazin (Ca. ein Drittel)

Visuell Reize erreichen vor allem Frauen: Bildernetzwerke (Instagram / Pinterest) machen Sinn bei jeder 5. Frau, nur halb so viele Männer. Diese werden wohl doch eher durch informative, textintensive Medien angesprochen: Shopping-Communities nutzen 22 Prozent der Männer als Informationsquelle.

Pin It on Pinterest

Share This