Warum du einen Verkaufs-Kanal nutzen solltest …

Einmal Kauf und weg? Das ist sicher nicht deine Intention. Die meisten hier wünschen sich eine langfristige Kundenbeziehung und lassen ihr Geschäftskonzept auf einer dauerhaften „Liaison“ mit dem Kunden basieren. Genau das ist der Trick. Es sei denn du verkaufst einmal-Handschuhe, und gerade dann, … müssen die Kunden ja bald wiederkommen. 😉

Ein Salesfunnel – Engage, Segementation, etc. – setzt auf Vertrauen aufbauen statt schnellem Abschluss. Das erfodert Investment, zeitlich und ggf. finanziell. Das muss man vorab wissen. Nichtsdestotrotz kannst du hier im Cross-Selling oder aber bei Abo-Modellen oder ähnlichem deine Kunden immer wieder neu begeistern. Ohne jedes Mal komplett von vorn anfangen zu müssen. Denn Fakt ist:

  • Es wird leichter gekauft, wenn schonmal dort gekauft wurde.
  • Es wird leichter gekauft, wenn es eine konkrete Empfehlung gab.
  • Es wird leichter gekauft, wenn ein vorab Vertrauensverhältnis aufgebaut wurde, – kein Hard Selling – sondern:, Hard Telling.

 

Logisch, ich kaufe auch lieber, wenn ich a) den Verkäufer bereits kenne und gute Erfahrungen gemacht habe oder b) meine Freundin ihn mir empfohlen hat oder aber ich denke: c) Gutes Bauchgefühl.

Sales Funnel at its best

Die Idee des Sales-Funnels nun ist, Zeit vergehen zu lassen, diese wird genutzt,

  • um sich vorzustellen, wie man es auch im normalen Leben tun würde,
  • ins Gespräch zu kommen, wie man es auch im realen Alltag tut und
  • dann erst zu erklären, was man macht / anbietet …
  • Ein konkretes Angebot kommt erst ganz zum Schluss.

Nachteil:
Einige Ungeduldige werden zwischendurch abspringen

Vorteil:
Die, die bleiben hören zu.

Kurzübersicht

  1. Engagement / Involvement – stell dich vor und interessier den potentiellen Kunden
  2. Überzeuge ihn
  3. Segmentiere, wer will was?
  4. Die, die wollen – bekommen mehr Infos / die anderen bekommen anderes / werden in Ruhe gelassen …
  5. nach 14 Tagen z.B. wird er noch einmal angesprochen.

In diesem Sinne, je spezifischer du wirst, desto exakter erreichst du die menschen und ihre Bedürfnisse. Was bevorzugst du: Eine kleine feine Zielgruppe oder gern weit gestreuter / offener? Entscheide selbst.

Weitere Infos z.B. – hier!

Pin It on Pinterest

Share This